Startseite
    Willkommen im Nahostblog
    Sarah
    Denny
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   FOTOOOOOOOOOOS
   Kitte
   Stuebi
   PJ
   Jon
   Julia
   Sas
   ML
   Marc
   Aless



http://myblog.de/nahostblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nach langer Zeit....Eintrag vom 27.9.

Hey, also ich hab mich ja schon ne ganze Weile nicht mehr gemeldet, aber ich war krank.

 

Seit dem letzten Eintrag ist viel und auch wieder nichts passiert. Ich hab erst mit starken Magenkrämpfen zu kämpfen gehabt und war dann in der Apotheke und hab da was bekommen. Aber danach kam es noch schlimmer, ich hab an einem Abend gemerkt, dass ich irgendwie Halsschmerzen bekomme und dann hab ich auch nur noch ganz schlecht Luft bekommen. Am nächsten morgen wollt ich dann zum Arzt gehen, hab aber erst am Abend nen Termin bekommen. Um 20 Uhr sollte ich dann dort sein, aber der Arzt kam erst so 45 Minuten später, war ja kurz nach Fastenbrechen, also war er zu Hause und hat erst mal gegessen. Naja, auf jeden Fall hatte ich ne Mandelentzündung aber zusätzlich muss ich noch irgendwas in die Lunge bekommen haben, auf das ich dann allergisch war, denn meine Bronchien haben sich zusammengekrampft und wollten sich nicht mehr so ganz öffnen. Der Arzt hat mir dann ne Spritze mit Steroiden gegeben und ich muss bis heute noch Antibiotika nehmen und noch irgendwelche Tabletten und auch noch so nen Hustensaft. Aber meine erste Erfahrung mit den Ärzten hier verlief soweit so gut. Der Arzt war nett und anscheinend auch kompetent, denn atmen kann ich wieder gut. Ich war dann in der Uni auch erst mal krankgeschrieben. Das einzig stressigere war von dieser Sprechstundenhilfe ne vernünftige Rechnung zu bekommen, die ich dann in Deutschland bei meiner Versicherung einreichen kann. Denn ich hab ihr gesagt, dass sie das Geld von mir erst bekommt, wenn ich einen vernünftigen Zettel mit all den Angaben, die ich brauche, in den Händen halte. Dementsprechend waren auch alle Anrufe, die sie auf ihrem Handy bekommen hat wichtiger als meine Rechnung. Also sie hat sich echt Zeit gelassen, hab da bestimmt 20 Minuten nur auf den Wisch gewartet und wenn man dann immer wieder vor zu ihr an diese Theke ist, dann wurde sie pampig, man soll sich wieder hinsetzen. Am Ende hatte ich was ich wollte, mir geht’s auch wieder besser, nur ich glaub das ich die Tabletten teilweise nicht so vertrage, denn ich hab die letzten paar Tage immer einen Puls von circa 120 gehabt, obwohl ich nur im Bett gelegen bin. Das ist dann wohl etwas zu hoch, aber es wird besser und die Packungen sind auch bald leer.

Also, Arztbesuch überlebt und auch davon profitiert, das muss ich hier mal herausheben, denn es muss einem ja nicht immer so gut ergehen. Gibt hier sicher auch genug Ärzte, bei denen man sich nicht so gut behandelt fühlt.

 

Aber ich bin nicht die einzige, der es schlechter geht. Hürmüz ist auch erkältet, hat Schnupfen und hustet. Dem Nils war gestern Morgen auch sauschlecht, er hat sich sogar zweimal übergeben müssen. An sich nicht so schlimm, das zweite Mal hat er sich allerdings den Kopf böse angeschlagen. Er hat es nicht mehr bis auf das Klo geschafft und über unserem Waschbecken im Hof, da stehen zwei so Metallstifte raus, auf denen so eine Art Ablage ist. Beim Vorbeugen musste leider der Kopf dran glauben, aber wir haben ihm einen netten Kopfverband gemacht und damit seine Haare nicht im Weg sind, hat er von mir auch noch einen hübschen Dutt bekommen.

 

Heute war ich das erste Mal wieder in der Schule, aber dann kam gleich der nächste Schreck, denn in einer unserer kurzen Pausen wurde eine der Italienerinnen von zu Hause angerufen, warum sie sich denn nicht meldet, ihre Eltern machen sich sorgen etc. Und dann gingen mehrere Handys los und wir haben erfahren, dass ein Bombenanschlag hier in Damaskus verübt wurde. Hab mich dann natürlich auch gleich zu Hause gemeldet. Mittlerweile weiß ich von meinen Eltern, dass eine Autobombe vor einem der Regierungsgebäude oder Geheimdienstgebäude explodiert sein muss, irgendwo auf dem Weg zum Flughafen. Ich mein heute früh haben wir schon einen ziemlich lauten Knall gehört, auch wenn mir Thomas in dem Moment weiß machen wollte, dass die Katze was auf dem Dach umgeschmissen hat. Und danach auch Sirenen und alles, aber ich mein, wir haben uns dabei nichts gedacht. Aber so im Nachhinein muss ich sagen, muss es echt schlimm gewesen sein, denn wir wohnen schon ein ganzes Stück von der Stelle entfernt.  Aber uns geht’s allen gut und falls wir hier mehr erfahren sollten, dann werden wir euch das natürlich wissen lassen, aber ich geh davon aus, dass ich mir, falls ich nähere Hintergründe zu diesem Anschlag wissen möchte, mir meine Informationen doch wieder aus dem Internet holen muss, und damit meine ich dann deutsche oder internationale Seiten.

 

Heute war nicht nur normal der Sprachkurs für uns, sondern auch der erste Tag an dem die beiden Dozenten aus Berlin ihr Europa-Seminar gegeben haben. Wir können ja leider nur zur zweiten Hälfte erscheinen, denn wir haben von 10 Uhr bis 13 Uhr ja unsere Sprachkurse. Heute waren wir dann also zu viert auch bei dem Seminar, denn die anderen haben sich eben durch Krankheit etc nicht so gut gefühlt und sind nach Hause gefahren. Durch das Seminar hab ich auch mal mehr von den syrischen Studenten zu Gesicht bekommen, denn wir kennen von denen ja auch nur den Humam. Also haben wir uns heute zwei Stunden genaueres über die EU auf Englisch angehört, ich mein wir nehmen ja nur als Gasthörer teil, denn Scheine dürfen wir in dem Seminar gar nicht erwerben. War aber trotzdem ganz nett, und ich hab sogar was gelernt. Ich mein die wenigsten von uns, die eben hier jetzt sind haben in Erlangen Seminare ausschließlich zum Thema EU besucht, sondern eben eher Sachen die mit dem Nahen Osten zu tun haben. Und die beiden Herren sind auch noch ganz nett, waren vorher noch mit ihnen in der Cafeteria gesessen und haben uns unterhalten. Den beiden scheint es hier auch zu gefallen, auch wenn sie nur sehr kurz hier sein werden. Für morgen Abend ist ein gemeinsames Abendessen geplant, aber wir, also die Deutschen, haben am Montag Klausur, mal schauen ob wir dazu stoßen können. War leider nicht so geschickt geplant der Termin, aber daran können wir jetzt auch nichts mehr ändern. Wir müssen den beiden morgen schon mal helfen und ihnen eines unserer Verlängerungskabel aus unserem Haus leihen, denn sie können leider nicht ihre Präsentationen vorführen, denn das Kabel, welches sie haben ist nicht lang genug. Naja und ein Hausmeister lässt sich in der Uni natürlich nicht finden. Ich glaub es gibt gar keinen, denn ansonsten wäre in dem Raum auch eine vernünftige Steckdose und nicht so ein halb aus der Wand rausgerissenes Ding. Oh man, und diese Bänke in dem Raum, man die waren echt grauenvoll!! Dagegen sind die Bänke im KH 2.011 oder Audimax echt Luxus pur!!! Da gab es nur so alte Holzbänke die mit Stangen alle aneinander festgemacht waren und unten dann so einen Rahmen gebildet haben, an dem dann das Brett für den „Tisch“ festgemacht war. So alte Bänke wie man sie von uralten Schulbildern kennt. Aber das Brett auf dem man gesessen ist war kaum breit genug um seinen Allerwertesten darauf zu platzieren. Naja, aber auch das haben wir überlebt.

 

Nach dem Seminar bin ich dann alleine mit dem Taxi heimgefahren, denn die anderen Mädels wollten noch mal in dieses Cham City Center um Katzenfutter zu kaufen. Ich dachte echt ich muss ausrasten, aber naja was soll’s, sollen sie soviel Geld wie sie wollen für diese dreckigen Straßenkatzen ausgeben. Aber als ich dann nach Hause gekommen bin hat nicht mal irgendeiner dran gedacht den Schildkröten ein paar Salatblätter zu geben und um 19 Uhr war es denen schon zu kalt zum Fressen, da bewegen die sich nicht mehr.

Zurück zum Taxi. Bin natürlich brav hinten eingestiegen und hab stur nach außen geschaut. Irgendwann ist dem Taxifahrer wohl der Kragen geplatzt und er hat angefangen mich alles Mögliche zu fragen. Ich mein es ist ja nett, dass sie einen fragen woher man kommt und was man studiert und wie lang man schon da ist und so. Aber kann mir mal einer erklären warum die immer gleich wissen wollen, ob man verheiratet ist???!! Als würde ich nach Syrien fahren um mir da einen Taxifahrer zu schnappen. Zum Glück hatte ich heute einen Ring am Finger und hab dann gesagt, dass ich verlobt bin. So werden die Leute wenigstens nicht aufdringlicher. Er wollte dann noch zur Bestätigung anscheinend, alles Mögliche über den Herren wissen, ob er Moslem ist, ob er auch studiert undundund. Naja, man kann ja seine Phantasie spielen lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man hier zweimal denselben Taxifahrer bekommt ist relativ gering. Hier gibt’s nämlich so circa gefühlte 3 Millionen Taxis. Aber ich muss auch sagen, dass ich mich hier mittlerweile auch echt an den Verkehr gewöhnt habe. Man stirbt nicht mehr gleich an einem Herzinfarkt, wenn man die Fahrmanöver hier sieht. So langsam überblicke ich das Chaos. Und über die Straße gehen ist auch kein Problem mehr, denn die Autos, also die meisten zumindest, bremsen in jedem Fall. Denn einen Fußgänger anzufahren wird hier ziemlich streng geahndet hab ich mir sagen lassen. Also einfach loslaufen, aber dennoch so ein bisschen die Augen offen halten. Ich mein in Deutschland ist das alles kein Problem, denn man sieht ja es gibt zwei oder drei Spuren und über die muss man drüber. Hier hat man mal so vier und vor einer roten Ampel, wenn sie denn beachtet wird, können es dann schon mal so sechs oder sieben werden. Je nachdem wie viele Autos man neben einander quetschen kann. Und wenn’s dann gelb wird, dann geht das hupen los, denn man will je schnell los, aber meistens verknoten die sich beim Anfahren an die rote Ampel immer so, dass es ewig dauert bis man wieder weiter fahren kann, denn man muss das Wollknäuel ja erst mal wider entwirren. Ich finde es jedes mal wieder lustig. Am besten ist die eine Stelle wo extra ein „Hupen verboten“ Schild steht und genau da wird am meisten gehupt. Aber ich muss sagen Verkehrspolizist wäre ich hier nicht gerne. Es steht spätestens an jeder zweiten Straßenecke einer, denn manchmal sind die Ampelschaltungen etwas doof und behindern den Autofluss, dann regelt das einer der Polizisten, egal was die Ampel anzeigt. Aber den ganzen Tag da am Wegesrand stehen, die Autoabgase einatmen und dann der ständige Lärm von Autos alleine, dann das Hupen, die Menschen …definitiv nichts für mich.

 

Was kann ich noch so berichten, vielleicht, dass jetzt dann ein paar unserer Mitbewohner ausziehen werden. Der eine Belgier fliegt am Mittwoch, der andere am Donnerstag, unser Leipziger fliegt auch am Ende der kommenden Woche und Ida wird in ein anderes Haus ziehen. Da wohnt schon eine andere Norwegerin und außerdem vermietet dieses Haus eine syrische Witwe und sie erhofft sich daher, dass sie mehr Arabisch sprechen wird. Aber ich denk sie wird uns immer wieder besuchen.

 

So habe grad Besuch von Arnout gehabt, der mir ganz stolz erzählt hat, dass er gerade das erste Mal sein Essen auf Arabisch bestellt hat. Das ist schon ein Erfolg für noch nicht mal vier Wochen Arabischkurs für einen absoluten Anfänger.

 

Ok, jetzt fällt mir grad nichts mehr ein, aber ich kann ja auch später noch weiter schrieben, denn ich bin ja zu Hause und kann es eh noch nicht online stellen.

 

So, jetzt geht’s noch ein bisschen weiter, habe grad ein bisschen Konversation mit den Belgiern geübt. So nach dem Motto was isst du gerne, was sind deine Hobbys und so weiter und so fort.

Die andern gehen grad alle so irgendwie ins Bett, aber ich bin grad wieder voll hibbelig von den Tabletten, schlafen ist eh nicht drin.

 

Gestern war die Laylat al-Qadr. Die Nacht in der der Koran offenbart wurde. Ok, jeder weiß sicher, dass der Koran nicht an einem Tag dem Propheten Muhammad offenbart wurde, sonst gäbe es ja nicht mekkanische und medinensische Suren. Aber gestern war die Nacht in der der Koran vom 7.Himmel von Gott als Buch, oder Steintafeln oder wie auch immer in den untersten Himmel an den Engel Gabriel offenbart wurde. Der dann den Koran in Stücken an den Propheten weitergegeben hat. Deswegen war die ganze Nacht hier was los, aber damit mein ich keine Partys, denn alle Diskotheken und so hatten zu. Jede Moschee hat zu einer anderen Zeit irgendwelche Gebete oder so was durch die Lautsprecher verbreitet und es kamen immer wieder Kanonenschüsse, ich nenn das mal so. Diese Schüsse hat man eigentlich bisher immer erst abends gehört, wenn das Fastenbrechen angegeben wurde. Letzte Nacht kam das öfter und dann ist da immer noch jemand mit irgendwas an unserem Haus vorbeigelaufen oder gefahren und hat durch Lautsprecher was erzählt, aber es war 4 Uhr in der früh und mich hat das in dem Fall dann nicht so interessiert. Ich wollte eher schlafen.

 

Mittlerweile wird es hier auch schon ein bisschen kälter. Also in der Stadt ist es eh immer wärmer, als in der Altstadt in der wir wohnen. Denn hier sind hauptsächlich kleine Gässchen und so, in die nicht so viel Sonne fällt. Und im großen Innenhof von unserem Haus ist es dann immer noch ein bisschen kälter. Also früh morgens ist es echt schon frisch. Und die letzten Tage hat man richtig gemerkt wie das Wetter sich verändert. Wir haben voll den starken Wind, in Deutschland kenn ich das eigentlich nur kurz vor einem Sturm. Und es hat gestern sogar „geregnet“, wenn ich das mal so nennen soll. Der Himmel war sehr stark bewölkt und da kamen auch tatsächlich ein paar Tropfen raus. Aber nur so 10 Minuten und auch nicht viele. Wir hatten uns Gedanken gemacht, ob wir unsere Wäsche von den Leinen nehmen sollen, aber es war gut, dass wir uns diese Mühen erspart haben, denn nach den 20 Tropfen war’s echt nicht nötig.

 

Gerade hab ich unserer syrischen Mitbewohnerin, Daro, noch ein kleines Interview gegeben, denn sie möchte einen Artikel über das Spracheninstitut schreiben, an dem wir unsere Sprachkurse haben. Sie wollte wissen was mir gefällt und was nicht, wie das Unterrichtskonzept ist, was wir für Texte behandeln, wie die Lehrer sind, ob kompetent oder nicht. Naja, ich glaub ich hab ihr einen halbwegs guten Überblick geben können, nicht nur was ich so für Erfahrungen gemacht habe, sondern auch was die anderen in den anderen Kursen immer erzählen. Wird dann wohl in einer syrischen Zeitung erscheinen, natürlich alles anonym. Aber ich hoffe sie zeigt mir ihren Artikel, auch wenn ich ihn wohl nicht verstehen werde. Ich meine sie hat ja auch die besten Vorraussetzungen so einen Artikel zu verfassen, hier in unserem Haus sind wir ja fast alle an dem Institut und sie hat ja auch die letzten Wochen mitbekommen was wir immer so gelernt haben, und uns, oder zumindest mir geholfen, wenn ich etwas nicht verstanden habe. Sie hat mir jetzt vorhin auch den Unterschied zwischen zwei Konstruktionen erklärt, den ich bisher noch nicht ganz verstanden hatte und meinen Lehrer in der Uni aber leider nicht fragen konnte. Denn er versteht ja kein Englisch und dann über so grundlegende Sachen mit Grammatik mit ihm zu diskutieren, ich glaube das hätte nicht funktioniert. Denn ich habe echt schon die letzten beiden Tage hin und her überlegt wie ich ihm begreiflich machen könnte, was genau ich von ihm wissen möchte…aber so hab ich mein Problem in zwei Minuten schon gelöst bekommen.

 

 

So ich glaub das war so im Großen und Ganzen was wir in den letzten Tagen so erlebt haben.

 

Ich melde mich bald wieder, aber jetzt muss ich mal was lernen, denn wir haben ja diese Klausur.

 

Viele Grüße an alle in Deutschland und ich hoffe euch friert es alle nicht so sehr, lasst mal wieder was von euch hören!!

30.9.08 21:22
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sas (1.10.08 11:25)
ich möchte nur kurz anmerken:
ich hab mir auch sorgen gemacht! aber gut, dass wohl alles ok ist

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung