Startseite
    Willkommen im Nahostblog
    Sarah
    Denny
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   FOTOOOOOOOOOOS
   Kitte
   Stuebi
   PJ
   Jon
   Julia
   Sas
   ML
   Marc
   Aless



http://myblog.de/nahostblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Partynaechte und der Gleichen

Hallo, also heut ist schon der 30.9. und es ist auch wieder einiges Neues passiert.

 

Am Sonntag hatten die Syrer ein gmeinsames Essen mit usn und den Dozenten aus Berlin geplant. Da wir aber am Montag ja unsere Prüfungen hatten wollten die m,eisten nicht hin. Thomas, Nils, Oliver und ich sind dann aber doch hingegangen, denn das Restaurant war echt nur 5 Minuten von uns weg. War eigentlich ganz nett, haben auch mal eben die syrischen Studenten in unserem Austauschprogramm kennen gelernt und uns auch weiter mit den Dozenten unterhalten. Frau Elamir war auch anwesend und hat nach unserem Befinden und so gefragt und ob wir uns jetzt eingelebt haben und uns gut zurechtfinden. War ein ganz netter Abend und als Prüfungsvorbereitung gepflegt ein Glas Rotwein zu trinken ist ja aus was Schönes. Naja, mein Arzttermin an diesem Abend ist dann leider ausgefallen, denn Sacher hatte keine Zeit. Am nächsten Tag bin ich dann alleine hingefahren. Nur der Thomas ist mitgefahren, damit ich nicht alleine Taxifahren muss. Jeder denkt sich etz bestimmt, dass das kein Problem ist, allerdings versucht mal jemanden den Weg zu erklären, den ihr selbst eigentlich nicht kennt. Und außerdem ist das hier nicht so wie in Deutschland, man macht meistens so ungefähre Richtungsangaben wo man hin möchte, Straßennamen sagen vielen hier nichts. Zum Glück hatte ich aus der Praxis einen Zettel, der auf der Rückseite eine Wegbeschreibung hatte. Ach, der Arzt sagt es ist alles in Ordnung, ich soll nur noch ein paar Medikamente nahmen, damit alles ganz sicher weg ist, aber alles passt wieder. Naja, nachdem das geschafft war sind Thomas und ich zu Fuß zum Suq Sarudscha gelaufen, haben es uns dabei nicht nehmen lassen mal am Four Seasons nachzufragen, wo man denn ausländische Zeitungen bekommen kann. Leider haben wir nach denen ihren Angaben auch keine gefunden, und ihre geben sie ja natürlich nicht her. Denn in den meisten Reiseführern steht, dass in der nähe von großen und teueren Hotels ausländische Zeitungen zu bekommen sind. Wir haben keine gefunden, aber dafür noch ein bisschen was von der Gegend gesehen. 

Naja, am Suq hab ich mich dann mit Oliver und Nils treffen wollen, denn wir wollten noch in das Seminar von den beiden Berliner Dozenten gehen. Ich hab da dann mit Thomas gewartet, dass Nils mich abholt und auf einmal fangen die Leute alle das Schreien und Wegrennen an und Thomas und ich standen da nur wie angewurzelt, denn wir haben ja nicht verstanden was los war. Aber uns muss der Schreck so in den Gesichtern gestanden haben, denn ein alter Mann hat dann gemeint, dass es kein Problem gibt und wir ruhig weiterlaufen können. Aber um ehrlich zu sein, was denkt man denn, wenn einem alle schreiend entgegen rennen und zwei Tage vorher ein Anschlag verübt wurde?!

Naja, am Ende waren es irgendwie nur ein paar Polizisten, die irgendwelche Straßenhändler hochgehen haben lassen. Naja, gut verlaufen, der Puls war trotzdem weit über 100.

 

Naja, ich war dann mit Nils und Oliver in einem „Cafe“. Also so würde ich es echt nicht bezeichnen, denn es war eigentlich nur so eine Einhöhlung zwischen 2 Häusern oder so etwas und da war eine Bank mit ein paar Kissen drinnen und so kleine Hocker als Tisch. Mehr als 5 Personen passen da sicherlich nicht rein. Wir drei saßen da also und dann kam noch ein alter Mann. Der hat sich dann irgendwann mit uns unterhalten. Er hat uns erzählt, dass er Landvermesser war und wohl auch mal eine Zeit lang irgendwie bei Mercedes gearbeitet haben muss und so. Man hat nicht explizit jedes Wort verstanden, was er gesagt hat, aber am Ende wusste man doch, was er einem eigentlich sagen wollte. Er hat auch viel über Religion geredet, dass für ihn alles irgendwie etwas, naja sagen wir mal nicht ganz klar ist. Warum muss man denn fünf Mal am Tag beten und warum muss man in bestimmte Gebäude gehen. Gott ist groß und steht über allem und ist mit Gedanken kaum zu fassen. Er war der Meinung man sollte das zwischen sich und Gott ausmachen und dabei mache es auch keinen Unterschied, wie dieser Gott denn nun heiße. War auf jeden Fall sehr lustig. Wir waren in diesem kleinen Kabuff eigentlich nur gesessen, denn wir haben darauf gewartet, dass es ein Uhr wird, denn ein paar Läden weiter gibt es einen Mann, der jeden Tag so 2 bis 3 Gerichte kocht und diese dann in kleinen Boxen zu 50 Lira verkauft. Wir haben uns dann drei so Boxen geholt, einmal Kartoffeln mit Curry (nichts für mich), dann Reis mit Erbsen und dann noch Taze Fasulya, also grüne Bohnen. War echt lecker, besonders dann noch mit dem frischen Brot aus der Bäckerei nebenan. War echt gut und es ist nicht teuer. Und es hat mich so an das Essen von zu Hause oder eben bei meiner Oma erinnert. Der alte Herr meinte auch, dass ich ja das Essen alles kennen müsste, denn die Türken und die Syrer sind zumindest in dem Punkt fast gleich. Wo er Recht hat, hat er Recht.

Nach dem ausgezeichneten Mahl  sind wir dann wider in die Uni und haben uns an dem Europa-Seminar wieder beteiligt. War ganz nett, denn wir durften eine kleine Gruppenarbeit zur Euro-Mediterranen Zusammenarbeit machen, also dass heißt ein Deutscher und der Rest dann Syrer in einer Gruppe. War echt nett und nach dem Kurs haben wir alle noch eingeladen den Abend bei uns zu verbringen, denn wir hatten ja an dem Tag auch noch unseren letzen Uni-Tag und wollten etwas feiern.

Ach, ja am Sonntag hatten wir unsere mündliche Prüfung, das heißt eben zu zweit sich vor dem Lehrer über bestimmte Sachen unterhalten. Ich war mit Nadschma dran, einer kleinen Südkoreanerin. Das war eigentlich ganz lustig, wie es aber bewertet wurde, das weiß ich auch nicht. Und am Montag hatten wir eben den schriftlichen Test. Den fand ich leider nicht so gut, denn ich habe den Text kaum verstanden und die Fragestellungen waren auch nicht klar. Aber da ging es den meisten bei mir im Kurs so, denn unser Lehrer hat mehrere Fragestellungen dann anders formuliert und erklärt. Naja, mal schauen was das wird.

 

Gut, nach dem Seminar haben wir dann noch Fotos mit den Berlinern gemacht und sind dann auch Heim. Zu Hause hieß es dann eigentlich nur noch fertig machen und Bier kaufen. Die beiden Belgier haben für uns Essen gekocht, Spaghetti und Bolognesen-Sauce. War lecker. Naja wir hatten etwas Panik vor unserer kleinen Feier, denn irgendwie muss es sich rum gesprochen haben, dass wir feiern und wir wollten eigentlich nur eine kleine Runde machen und nicht alle Studenten in Bab Tuma in unserem Haus haben. Naja, unser Vermieter muss am Nachmittag auch schon da gewesen sein und hat sich beschwert, warum er nichts von einer Feier weiß und so. Ich mein, wir müssen ihm nicht bescheid sagen, zumindest war das von Anfang an so ausgemacht und wir werden es auch garantiert bei der nächsten Party auch nicht tun. Aber er muss irgendwie von irgendwelchen Leuten in seinem Laden gehört haben, dass ne Party satt findet und war dann irgendwie darüber nicht ganz so erfreut. Zudem muss er bei einem seiner anderen Häuser damit echt Probleme gehabt haben, dass eben irgendwelche Besoffene viel kaputt gemacht haben. Naja er ist am Abend dann auf jeden Fall aufgetaucht und hat sich etwas aufspielen wollen, doch hat Nils das ganz schnell geregelt und ihm deutlich zu verstehen gegeben, dass wir Gesichtskontrollen durchführen und Leute die wir nicht kennen, oder nicht mögen nicht zur Tür reinkommen. Was auch super funktioniert hat, denn Nils hat schon einen ganzen Haufen Leute abgewiesen. Ich hab um 2 Uhr auch noch mal Leuten gesagt, dass sie bei uns nichts verloren haben und auf der Suche nach einer Party bitte weiterziehen sollten. Naja, er hat gesehen, dass alles gesittet abgelaufen ist und heute Früh war er auch da uns hat gesehen, dass wir den meisten Dreck schon entfernt hatten. Ich denke, dass er somit zufrieden war.

Von den Syrern, die wir eingeladen hatten kamen zwei. Und die beiden Berliner Alex und Andreas kamen auch und noch gaaaanz viele andere Leute. Der Ali hat sich auch noch mal blicken lassen, natürlich mit seiner Freundin. War also echt ein schöner Abend, nur mir ist aufgefallen, dass ich leider gar keine Fotos gemacht habe. Und die Fotos die Dalal gemacht haben wird, da werden wohl hauptsächlich sie, Anna, Tina, Hürmüz und Sacher drauf sein. Die haben sich etwas abgekapselt gehabt.

 

So um 3 Uhr waren die meisten, oder sogar alle Gäste schon weg. Ich habe dann noch etwas aufgeräumt und mich dann auch ins Bett gelegt. Heute früh wurde ich dann um 11 Uhr von meiner Mutter geweckt, die mir alles Gute zum Feiertag wünschen wollte. Denn heute ist der letzte Tag des Ramadan, also ist morgen das „Zuckerfest“. Allerdings rechnen die Türken anscheinend etwas anders, denn bei denen ist heute schon feiern angesagt. Ich dachte auch, dass man das irgendwie schon Jahre vorausberechnen kann, dem ist aber nicht so. Man muss nämlich schauen, an welchen Tag man das erste bisschen des Mondes wieder sieht, dann ist nämlich am Tag danach der Feiertag. Also morgen erst, denn die vorletzte Nach gab es noch keinen Mond. Ich hab danach wieder geschlafen .Ansonsten haben wir heute alle nicht viel gemacht, Oliver und ich sind mal wieder zu Winner’s und haben und was Fettiges gegönnt. Danach hab ich wieder geschlafen, denn ich war von den letzten Tagen echt fertig.

Heut hab ich wieder stundenlang Sirenen gehört, aber was es war weiß ich nicht. Meine Eltern haben nicht besorgt angerufen, also war es eventuell nichts Schlimmes.

 

So, morgen werden wir wohl alle nach Aleppo fahren. Das ist mal so der erste Plan. Wie das dann weitergeht weiß noch keiner, wir werden uns wohl dann aufsplittern. Aber naja, deswegen muss ich jetzt auch mal aufhören, denn ein bisschen Schlaf wäre dann sicherlich noch gut. Denn jetzt muss ich mich dann ja ins Internet-Cafe begeben und das hier auch mal online stellen.

 

Also, ich werde mich bald wieder melden und dann sicherlich ausführlich von unserem Trip berichten. Ich hoffe ihr alle genießt noch die letzten freien Tage vor dem Semester und lasst euch von dem kalten Wetter nicht zu sehr die Laune verderben. Wenn es euch tröstet, hier ist es auch nicht mehr so warm, wir tragen abends auf jeden Fall alle lange Sachen und es geht voll der starke Wind.

 

Macht’s gut und bis bald!

30.9.08 21:30
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung